Dienstag, 24. Juni 2014

Ausflugstipp

Allein schon der Besuch im zum UNESCO Weltnaturerbe zählenden Buchenwald Hainich ist ein Erlebnis, denn als eines der ursprünglichsten Waldgebiete Deutschlands verdankt er seine Unberührtheit dem Umstand, dass durch ihn einst die deutsch-deutsche Grenze verlief.

Heute begeistert der Nationalpark Hainich als eines der bliebtesten Ausflugsziele in Thüringen mit seiner reichen Flora und Fauna, die sich nicht nur durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Boden- und Unterholzgewächsen auszeichnet, sondern auch in seinem Tierreichtum deutlich wird. Wildkatzen, Fledermäusen, Graukranichen, Dachsen und sogar Waschbären bietet der Hainich einen der urtümlichsten Lebensräume in Deutschland. Der Name des Nationalparks leitet sich übrigens von der Hainbuche ab, welche hier stellenweise dominiert.



Länge: Insgesamt 546 Meter
Maximale Höhe: 44 Meter
Aussicht: Blick über die Urwaldkronen des Buchenwaldes Hainich

Besonderheiten: Die Lage im Nationalpark Hainichen, welcher als größtes zusammenhängendes Laubwaldgebiet Deutschlands und als Ur-Buchenwald zum UNESCO Weltnaturerbe zählt

Gastronomie: 1 Restaurant mit Biergarten im benachbarten Forsthaus Thiemsburg

Sonstiges: Für Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte gibt es einen Lift

Barrierefrei: Ja

Öffnungstage: Ganzjährig bei gutem Wetter geöffnet, am 24.12. und 31.12. geschlossen

Öffnungszeiten: April – Oktober: 10 - 19 Uhr; November – März: 10 – 16 Uhr (ohne Gewähr! Die aktuellen Öffnungstage und Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Website des Betreibers)